Adventskalender Türchen 1 bis 4

Die ersten vier Türchen im lebenden Adventskalender 2022 haben sich geöffnet. Wir blicken zurück:

Türchen Nr. 1 am 1. Dezember 2022

Pünktlich um 18:00 Uhr begann der Bläserchor der Evangelischen Noah-Kirchengemeinde unter der Leitung von Hans-Ulrich Peuser mit einem Musikstück zum Auftakt. Danach begrüßte der Gemeindereferent Markus Kohlenberg im Namen der gastgebenden Kath. Gemeinde „Mariä Heimsuchung“ die langsam mehr werdenden Gäste. In der dann folgenden kurzen Ansprache eröffnete Gerd Obermeit als Vorsitzender des veranstaltenden „Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e.V.“ offiziell den lebenden Adventskalender 2022.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Sein Dank richtete sich an alle, die als Mitwirkende dafür sorgen wollen, dass es während der gesamten Adventszeit täglich wechselnde Orte gibt, an denen sich Menschen treffen können. Gemeinden, Vereine, Institutionen, Freundeskreise und Einzelpersonen sind an diesem Gemeinschaftsprojekt aktiv beteiligt. Auch in der kurzen Rede des Bezirksbürgermeisters Axel Kunstmann wurde noch einmal der Gemeinschaft schaffende Aspekt des lebenden Adventskalenders besonders hervorgehoben.

Bitte Klicken zum Vergrößern

Bei ungewohnt kühlen Temperaturen hatten sich schließlich etwa dreißig bis vierzig Personen eingefunden. Es wurden Lieder gesungen, die der Bläserchor begleitete. Markus Kohlenberg erzählte über den Advent und seine Bedeutung. Pfarrer Hubert Werning sprach über das bevorstehende Weihnachtsfest und es wurden kurze Geschichten vorgetragen. Das Team der Gemeindehelfer:innen sorgte für heiße Getränke und bot Weihnachtsgebäck an. Auch nach dem Ende des eigentlichen Programms blieben noch einige Gäste beieinander, um sich angeregt miteinander zu unterhalten. Es war eine sehr gelungene Auftaktveranstaltung für den lebenden Adventskalender 2022.

Türchen Nr. 2 am 2. Dezember 2022

Das zweite Türchen wurde vor der Begegnungsstätte „NebenAn“ auf dem Westerfilder Maktplatz geöffnet. Eingeladen hatte „NebenAn“ gemeinsam mit den Mitarbeitenden des Westerfilder Büros vom Dortmunder Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“. Die Gäste wurden mit einem heißen Kinderpunsch begrüßt. Dazu gab es leckere selbst gebackene Plätzchen. Nach der offiziellen Begrüßung durch Herrn Willeke wurden die Gäste gebeten an den Tischen Platz zu nehmen. Die Einladenden freuten sich sehr darüber, dass deren gemeinsame Aktion auf so große Resonanz gestoßen ist.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Ungefähr 20 Besucher und Besucherinnen trauten sich sogar, unter Anleitung des afghanischen Künstlers Sultan Khairandish Landschaftsbilder mit Acrylfarben zu malen.

Bitte Klicken zum Vergrößern

Gar nicht so einfach mit kalten Händen bei den eisigen Temperaturen. Glücklicherweise brauchten die Bilder vom Start bis zum letzten Pinselstrich nur 45 Minuten. Und eine Feuerschale bot die Gelegenheit, sich zwischenzeitlich wieder aufzuwärmen.Die Ergebnisse waren sehr beeindruckend und konnten anschließend mit nach Hause genommen werden. Dazu wurden heißer Punsch und selbst gebackene leckere Weihnachtsplätzchen gereicht. Man war sich am Ende einig, dass ein Malkurs-Angebot demnächst zum laufenden Angebot in der Begegnungsstätte gehören sollte, weil Kunst und Kreativität offenbar Sprach- und andere Barrieren sehr gut überwinden können.

Türchen Nr. 3 am 3. Dezember 2022

Das dritte Türchen öffnete sich um 18:00 Uhr im Museum auf der ehemaligen Zeche Westhausen in Dortmund-Bodelschwingh. Eingeladen hatte der dort ansässige Geschichtskreis unter der Leitung von Helma Adler. In der Maschinenhalle mit der historischen Fördermaschine befindet sich seit vielen Jahren eine Sammlung von Ausstellungsstücken, die mit dem Bergbau und seiner Geschichte eng verbunden sind. Der Geschichtskreis (ehem. REVAG) kümmert sich um den Erhalt des Museums.

Ein Video-Gruß vom Geschichtskreis
Bitte Klicken zum Vergrößern

Die etwa fünfundzwanzig Anwesenden wurden von Helma Adler willkommen geheißen. Nachdem alle mit einem heißen Getränk versorgt waren, wurde gemeinsam gesungen. Wolfgang Schlesiger begleitete den Gesang mit der Gitarre. Zwischendurch wurde eine kleine Geschichte vorgetragen. Bei Glühwein und Plätzchen fanden gruppenweise angeregte Gespräche statt. Zum Abschluß wurde dann noch – dem Ort angemessen – das Steigerlied gemeinsam gesungen.

Türchen Nr. 4 am 4. Dezember 2022

Die Wohnstätte „Am Schlosspark“ der Lebenshilfe Dortmund eGmbH hatte eingeladen. Das vierte Türchen öffnete sich dort um 15:00 Uhr. Die Bewohner hatten sich bereits sehr darauf gefreut. Zusammen mit Betreuern, Angehörigen und Besuchern aus der Nachbarschaft waren etwa dreißig bis vierzig Menschen vor Ort. Es wurden heiße Getränke und frische Waffeln angeboten. Eine Feuerschale spendete angenehme Wärme bei den ansonsten niedrigen Temperaturen an diesem Nachmittag.

Bitte anklicken zum Vergrößern

Der Projektchor der Evang. Noah-Kirchengemeinde unter der Leitung von Reinhard Kraus lud ein zum Mitsingen.

Bitte Klicken zum Vergrößern

Das Angebot wurde dankend angenommen und erfreute ganz offensichtlich nicht nur die Bewohner der Wohnstätte. Der Chor trug allerdings auch Stücke alleine vor, wofür mit viel Applaus gedankt wurde. Das vierte Türchen im lebenden Adventskalender hat ganz offenbar allen Anwesenden sehr viel Freude bereitet.

Bericht: Gerd Obermeit

Rückblick auf das Sommerfest 2022

Corona ließ unser Vereinsleben lange nicht so stattfinden, wie wir es uns alle gewünscht hätten. Deshalb bestand im Vorstand und Beirat des Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e.V. sofort Einigkeit, als ein Sommerfest für Mitglieder, Familien und Freunde vorgeschlagen wurde. Das beratende Mitglied Annegret Nierhoff bot an, das Fest auf dem Gelände des ehemaligen Bauernhofes ihrer Familie in Westerfilde stattfinden zu lasssen. Es liegt an der Brietenstraße in ländlicher Umgebung und war in jeder Hinsicht der ideale Ort für ein geselliges Beisammensein.

Am 13.08.2022 war es dann soweit.

Wer ab 17:00 Uhr ein Fest beginnen will, der hat bis dahin eine Menge vorzubereiten. Schon früh um 9:00 Uhr begannen die fleißigen Hände der Helferinnen und Helfer mit der schweißtreibenden Aufbauarbeit bei heißem Sommerwetter.

Es wurden Zelte aufgestellt, Biertisch-Garnituren geschleppt, Grill und Tresen vorbereitet, der Toilettencontainer angeschlossen und eine Station für die Ausgabe der Wertmarken eingerichtet. Nachdem auch die Deko und die Beleuchtung fertig waren, konnten alle kurz verschnaufen, bis ab 16:00 Uhr die ersten Gäste eintrafen. „Rückblick auf das Sommerfest 2022“ weiterlesen

Rückblick Open Air „Noah rockt“

Begrüßung und Eröffnung durch Pfarrerin Stephanie Lüders, (1)

Einen weiteren musikalischen  Höhepunkt im Rahmen der Feierlichkeiten 700 Jahre Kirche in Bodelschwingh erlebte unser Stadtteil Dortmund-Bodelschwingh am Samstag, 14.05.2022 .

Bedingt durch Corona fand nun nach zweijähriger Pause unter dem Motto „Noah rockt für den Frieden“  ein  Open Air Konzert  auf der Wiese gegenüber der Evangelischen Schlosskirche und dem Gemeindehaus in der Parkstraße statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Pfarrerin Stephanie Lüders konnte das Konzert starten.

Die Bands , die ab etwa 14.30 Uhr bis 22.00 Uhr hier auf der Bühne standen, heizten das Publikum bereits ab dem ersten Ton ein  und die Besucher hatten Spaß und Freude an deren Musik.  Verschiedene musikalische Stilrichtungen, wie zum Beispiel  Ska, Punk und Rock, waren von den Bands zu hören.  Es spielte die Gruppen :  Melting Cap, Lunte, 3dirty7, Lock 67. Leider könnte ich mir aus Zeitgründen die letzte Band, es sollte Municstreet sein, nicht mehr anhören, aber ich kann mir vorstellen, diese Band hat die Veranstaltung mit ihrer Musik gut zu Ende gebracht.

Die Konzertbesucher wurden von ehrenamtlichen Mitarbeitern der evangelischen Noah – Gemeinde mit Speisen und Getränken bestens versorgt und das Wetter war uns wohlgesonnen.

An den beiden Ständen wurden die Konzertbesucher mit leckeren Pommes, Würstchen, Crepes, Bier und alkoholfreien Getränken bestens versorgt. (1)

Fazit: Stimmung gut, Wetter gut, Musik gut. Ein supertoller Samstagnachmittag!

Text: Wolfgang Schlesiger, Fotos: Wolfgang Schlesiger (1), Ralf Obernier (2)

Monatstreffen Mai 2022

Archivfoto

Das Monatstreffen unseres Heimatvereins Bodelschwingh und Westerfilde am  10. Mai 2022 in den Räumen der AWO Speckestraße stand diesmal unter dem Motto „Klön- und Filmabend“. Nachdem unser Vorsitzender Gerd Obermeit einen kurzen Rück- und Ausblick auf unsere Veranstaltungen und weitere wichtige Termine bekannt gegeben hatte, sahen die Besucher des Abends einen interessanten Film  über die Anwerbung, Ausbildung und Unterbringung von Berglehrlingen in den 50 Jahren, zum Beispiel die intensive Betreuung in Lehrlingsheimen und in Pestalozzidörfern, wo sie mit anderen in Familien lebten.

Ein weiterer Film war das Thema “ Digitale Lernfabrik Dortmund – Campus Westhausen“. Diese entsteht auf dem Gelände unserer ehemaligen Zeche Westhausen und der Maschinenfabrik Völkmann. Dieser Film ist auch auf YouTube zu sehen .

https://www.youtube.com/watch?v=hJ2bL7IY3o8

Zum guten Schluss sahen wir noch eine  Zusammenstellung von Werbefilmen aus den 60er Jahren wobei auch kräftig gelacht wurde. Zwischen den Filmen war immer Zeit für eine kleine Unterhaltung mit Kommentaren und Nachfragen zu den Filmen.

An diesem Abend konnten wir auch zum ersten Male unsere neue, durch Fördermittel angeschaffte Soundanlage, in Verbindung mit dem Beamer zu den Filmen nutzen. Ein optimales Klangerlebnis.

Auch konnte sich unser Heimatverein an diesem Abend  über  ein Geschenk  freuen. Dr. Folker Kozianka überraschte uns mit  einem  „Trichinenmikroskop“. Dieses bereichert  nun unsere Sammlung. Herzlichen Dank dafür.

Text und Fotos: Wolfgang Schlesiger

 

 

Nachlese Konzert „Familie Biosca“

Am Samstag, 9. April 2022, gastierte zum zweiten mal nach 2019 die „Familie Biosca“ aus Mengede in der Schlosskirche. Diesmal mit einem Konzert im Rahmen der Veranstaltungsreihe „700 Jahre Kirche in Bodelschwingh“.

Familie Biosca in der Schlosskirche in Dortmund-Bodelschwingh
v.l.n.r.: Fabian Dieterle, Susanna Biosca, Berta, Anna, Julia und Paul

Die Besucher erlebten Gänsehautmomente bei den mitreißenden Darbietungen klassischer Musik. Susanna Biosca hatte ihr Familienensemble hervorragend vorbereitet. Neben ihrem Ehemann Fabian Dieterle waren deren vier Kinder entscheidend mit beteiligt. Paul (19), Julia (16), Anna (11) und Berta (10) spielten Streichinstrumente. Julia begleitete zusätzlich bei einigen Stücken mit der Harfe. Alle Kinder hatten ihre gelungenen Soli, wobei die zehnjährige Berta am Cello besonders zu begeistern wußte bei einem Stück aus der Oper „Rinaldo“ von Händel. Anna hatte ihr Solo mit dem Kontrabaß bei dem Lied „Nina“ von Pergolesi.

Familie Biosca in der Schlosskirche in Dortmund-Bodelschwingh
Pfarrerin Stephanie Lüders

Zwischen den Musikstücken trug Pfarrerin Stephanie Lüders Texte vor. Diese waren von, oder beschäftigten sich mit Dietrich Bonhoeffer, einem der wichtigsten Theologen des letzten Jahrhunderts. Die Nazis hatten ihn am 9. April 1945, also genau vor 77 Jahren, im Konzentrationslager Flossenbürg umgebracht. Texte und Musik waren thematisch aufeinander abgestimmt. Im Mittelpunkt stand die Passionszeit. Es wurden aber auch aktuelle Themen aufgegriffen, die uns momentan alle beschäftigen. Beim „Gesang der Vögel“ aus der Katalanischen Friedenshymne spielte Julia das Solo. Dies war einer der Gänsehautmomente. Bei dem „Ukrainischen Kyrie“ war das Publikum eingeladen mitzusingen, ebenso wie ganz zum Schluß beim Irischen Segenslied „Möge die Straße“. Am Ende gab es stehenden Applaus und eine Zugabe. Hierfür hatte Susanna Biosca ein Stück arrangiert, bei dem jedes Ihrer Kinder mit seinem Instrument noch einmal besonders zur Geltung gelangen konnte. Die Besucher verließen die Kirche nach der Veranstaltung sehr angetan und sichtlich bewegt.

Familie Biosca in der Schlosskirche in Dortmund-Bodelschwingh
Familie Biosca beim Konzert in der Bodelschwingher Schlosskirche am 9. April 2022

Text: Gerd Obermeit Fotos: Ralf Obernier

Bericht zur Impfaktion am 04.12.2021

Die Impfaktion auf dem Westerfilder Marktplatz am 4. Dezember 2021 war ein voller Erfolg! Mehr als 350 Menschen wurden in der Zeit von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr mit dem Impfstoff von Moderna gegen Covid-19 geimpft. Etwa 10% davon waren Erstimpfungen!

Über den Tag verteilt waren mehr als 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in mehreren Schichten im Einsatz. Der Auf- und Abbau der Zelte und der Einrichtung wurde im wesentlichen von der AG Mengeder Ferienspaß e.V. gestemmt. Das Impfen selbst erledigten Fachkräfte aus der Praxis von Dr. Ulrich Kozianka und der unermüdlich wirkende Dr. Hans-Werner Alterauge, der für den erkrankten Dr. Folker Kozianka eingesprungen war. Annette Stein aus unserem Vorstand führte den gesamten Tag über als Ärztin die Beratungsgespräche und wurde dabei von Ihrer Kollegin Dorothée Broß  unterstützt. Während alle anderen Helferinnen und Helfer nach ihrer Schicht Ablösung fanden, mußte das medizinische Personal bei naßkaltem Wetter die gesamte Zeit im Zelt draußen durchhalten. Dafür kann unser Dank gar nicht groß genug ausfallen.

Helferinnen bei der Impfaktion in Dortmund-Westerfilde am 4. Dezember 2021
zum Vergrößern bitte anklicken

Die übrigen Helferinnen und Helfer besorgten die administrative Vorklärung mit den Impfwilligen und regelten den reibungslosen Ablauf der Impfaktion. Am Gemeinschaftsprojekt beteiligt waren neben dem federführenden Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e.V. auch der AG Mengeder Ferienspaß e.V., sowie der FC Rot-Weiss Germania 11/67 e.V. und der Freundeskreis Wiesengrund-Westerfilde. Sprachkundliche und hilfreiche Unterstützung kam von Mitarbeitern des Integrationsnetzwerkes „lokal willkommen“, ebenso wie von der Begegnungsstätte „NebenAn“. Deren Räumlichkeiten wurden von den Helfer:innen gerne genutzt als Rückzugsraum zum Aufwärmen bei einer Tasse Kaffee und einem kleinen Snack zur Stärkung.

Auch Mitbürger aus dem Kreis der ortsansässigen Geschäftsleute und aus der Nachbarschaft hatten spontan ihre Hilfe angeboten. Alle zusammen haben in einer einzigartigen Art und Weise zum großen Erfolg dieser Impfaktion beigetragen. Der Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e.V. bedankt sich herzlichst dafür. Gemeinsam schaffen wir eine ganze Menge hier bei uns vor Ort. Darauf dürfen wir ruhig alle miteinander ein wenig stolz sein!

Text: Gerd Obermeit ; Bilder: RO und Heimatverein

Adventskalender 2021

Vorschau Adventskalender
per Klick direkt zum Adventskalender

Digitaler Adventskalender in Westerfilde/Bodelschwingh
01.12.2021 bis 24.12.2021

Wie gerne hätten wir in diesen Jahr wieder einen lebenden Adventskalender veranstaltet. Wie schön wäre es gewesen, wenn wir uns wie früher in der Adventszeit jeden Abend an einem anderen Ort hätten treffen können. Die vierte Welle der Corona-Pandemie rollt stattdessen gerade über uns hinweg. Aus gegenseitiger Rücksichtnahme haben wir uns deshalb wieder für einen digitalen Adventskalender entschieden.

Vierundzwanzig Teilnehmende haben für dieses tolle Gemeinschaftsprojekt wieder mit viel Liebe, Kreativität und Freude eigene kleine Videos mit adventlichen Grüßen und Geschichten produziert!

Im digitalen Adventskalender verbirgt sich jeden Tag ein anderer dieser Videobeiträge, der sich öffnen läßt, sobald sein Türchen an der Reihe ist. Mitgemacht haben Familien, Freundeskreise, Nachbarschaften, Institutionen und Vereine. Die liebevoll gestalteten Botschaften können persönliche Begegnungen nicht ersetzen. Der digitale Adventskalender zeigt aber sehr schön, dass den Menschen in Dortmund-Bodelschwingh und Westerfilde die Gemeinschaft auch in dieser besonderen Zeit sehr wichtig ist. Sie sind alle herzlich eingeladen am digitalen Adventskalender teilzuhaben.

Hier geht es direkt zum digitalen Adventskalender mit seinen 24 Türchen.

Gedenkfeier am Volkstrauertag

Volkstrauertag am 14.11.2021 in Dortmund-Bodelschwingh

Es ist seit vielen Jahren Tradition, dass am Volkstrauertag eine Gedenkfeier am Mahnmal an der Deininghauser Strasse stattfindet. Eingeladen hatte der Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e.V. und etwa 30 Besuchende fanden sich um 11:15 Uhr ein. Die Feier begann mit einem musikalischen Auftakt durch den Bläserchor der Evang. Noah-Gemeinde unter Leitung von Hans-Ulrich Peuser. Danach erfolgte die Kranzniederlegung durch den Bezirksbürgermeister Axel Kunstmann und den Vorsitzenden des Heimatvereins, Gerd Obermeit. Dieser begrüßte dann auch die Gäste  mit den Worten zum Gedenken, bei denen diesmal auch an die inzwischen mehr als fünf Millionen Toten duch Covid19 weltweit gedacht wurde.

In der anschließenden Ansprache des Bezirksbürgermeisters ging dieser auch noch einmal darauf ein. Gedacht wurde der Opfer der zwei Weltkriege und der unzähligen Kriege danach auf dieser Welt, der Opfer des Nationalsozialismus, der Opfer von Gewaltherrschaft und Terror, der Opfer von Rassismus, Unterdrückung und Vertreibung – überall auf der Welt. Nicht vergessen wurden aber auch die zahllosen Bergleute, die wie kaum eine andere Berufsgruppe unsere Heimat geprägt haben, und die bei Ihrer schweren Arbeit unter und über Tage ihr Leben lassen mußten. Der Bläserchor spielte „Ich hatte einen Kameraden“ und dann folgte die Kurzandacht, gesprochen von Frau Petra Kern, Prädikantin der Evang. Noah-Kirchengemeinde. Ihre ergreifenden Worte waren ein Appell für den Frieden bei uns und überall. Nach einem weiteren Musikstück des Bläserchores endete die Veranstaltung unter dem Motto „20 Minuten für den Frieden“ mit einem gemeinsamen Gebet und dem Segen.

Text: Gerd Obermeit, Fotos: Sabine Obermeit

Beatlessongs in goldener Oktobersonne

Was für ein Glück! Nachdem das Konzert der Gruppe The FabTwoForYou mit Wolfgang Schlesiger und Wilfried Garner im Biergarten der Gaststätte ‚Im schönen Wiesengrund‘ coronabedingt 2020/21 zweimal verschoben werden musste, entschädigte die Sonne gleich doppelt! Nun konnte am Freitag, 08.10.2021, der wunderschöne goldene Oktober im Biergarten genossen werden – untermalt mit Songs aus der Feder der legendären Beatles.
Das Team des Freundeskreises Wiesengrund-Westerfilde, verantwortlich für die Organisation der Veranstaltung, war erleichtert. „Fast alle, die Karten im Vorverkauf erworben hatten, sind zu diesem Ersatztermin gekommen, wie schön!“ strahlte Karin Kuschmierz. „Alle 80 Sitzplätze waren vergeben, wir haben den Kartenverkauf daraufhin eingestellt, um nirgendwo ein Gedränge entstehen zu lassen.“

Die Musik der Gruppe The FabTwoForYou passte genau zu diesem schönen Sonnentag. Völlig relaxt spielten die Musiker auch für viele eingeweihte Beatles-Fans unbekannte Songs der Liverpooler Band aus den Jahren 1963 – 1970. The TabTwoForYou brachte die Songs in ihrem eigenen, eher folkorientierten Stil. Während Wolfgang Schlesiger die Rhythmusgitarre bediente und sang, beglückte Wilfried Gardner die Gäste mit sehr gefühlvollen, sparsam eingesetzten Saitentupfern – der perfekte Sound, um sich im Biergarten des Wiesengrundes total wohl zu fühlen.

Im Eintrittspreis von 5, – Euro war auch gleich das erste Getränk enthalten. Wirt Marijan Ribicic sorgte für das leibliche Wohl der Gäste mit Bratwürstchen und Currywurst.
Dolf Mehring hatte in seiner Begrüßung der Gäste darauf aufmerksam gemacht, dass dieses Konzert des Freundeskreises auch mit Unterstützung der VONOVIA möglich wurde. Er warb dafür, Mitglied im Freundeskreis Wiesengrund-Westerfilde zu werden: „Wir freuen uns über Menschen, die sich mit uns für das Leben im Wiesengrund und im Ortsteil Westerfilde engagieren und hoffen, dass wir auch im Herbst und Winter wieder ein rundes, attraktives Programm anbieten können.“
Nach mehreren Zugaben der TabTwoForYou – bei Hey Jude wurde kräftig mitgesungen – klang der schöne Abend bei Candlelight und Fackelschein aus.

Text und Foto: Dolf Mehring / Freundeskreis Wiesengrund

Ausstellung zum Klimawandel

Zukunft mitgestalten – Ein ausdrückliches Ziel unseres Vereins!

Ausstellung Klimawandel
zum Vergrößern bitte klicken

Deshalb beobachten auch wir mit Sorge die immer deutlicher werdenden Folgen des Klimawandels. Die Dortmunder Gruppe in der Bewegung „Parents for Future“ hatte zu diesem Thema eine Ausstellung vorbereitet, über die wir Sie / Euch gerne berichten möchten:

Am Freitag, 17. September 2021 wurden ab 18:30 Uhr am Gemeindehaus der Evang. Noah-Gemeinde in Dortmund-Mengede (Wiedenhof 2) großformatige Plakate ausgestellt, auf denen Ursachen, Folgen und mögliche Lösungen der Klimakrise thematisiert werden. Konzipiert war die Ausstellung mit Unterstützung des Umweltamtes der Stadt Dortmund. Die Noah-Gemeinde stellte ihre Grundstücke zur Verfügung.

Hier die Bildergalerie zur Ausstellung:

Grußworte zur Eröffnung sprachen Matthias Rietschel von Parents for Future, Pfarrerin Stephanie Lüders und der Mengeder Bezirksbürgermeister Axel Kunstmann.

Ca. 30 Besucherinnen und Besucher nutzen die Möglichkeit sich zu informieren und mit anderen über das Thema auszutauschen. Die Plakate verbleiben jetzt erst einmal in der Noah-Gemeinde und werden ab jetzt bei verschiedenen Anlässen wieder zu sehen sein. Klimaschutz und Klimagerechtigkeit sind dringende Ziele, die auch von der Noah-Gemeinde mit getragen werden.

Wer am Thema dran bleiben möchte, mag sich vielleicht einer Gruppe in der Gemeinde  anschließen, die sich „Noah for Future“ nennt und seit der Fastenzeit 2021 regelmäßig trifft.  Kontakt: Stephanie.Lueders@kk-ekvw.de

Text: Gerd Obermeit, Foto: Parents For Future Dortmund