Mühlen im Amt Mengede und der Umgebung

Mühlen im Amt Mengede und der Umgebung

Otto Schmidt, Heimatverein Bodelschwingh-Westerfilde (e. V.)

Vorbemerkung

Der Heimatverein Mengede e. V., Gruppe Bodelschwingh Westerfilde trifft sich jeden zweiten Dienstag im Monat. Bei diesen Treffen werden Termine abgesprochen, zeitnahe Themen diskutiert und auch Vorträge über die Vergangenheit der Ortsteile Bodelschwingh, Mengede, Deininghausen und Westerfilde gehört. So habe ich im Januar 2013 bei unserem Treffen über die Mühlen in Bodelschwingh in der Kochwerkstatt Hürster und über die Mühlen in Mengede und Umgebung in der Heimatstube berichtet. Der Zuspruch der Mitglieder des Heimatvereins und die anschließenden lebhaften Diskussionen legten den Gedanken nahe, beide Vorträge in einer Niederschrift zusammen zu fassen und mit entsprechendem Bildmaterial zu versehen. In der Vorbereitung zu diesen Vorträgen habe ich keine eigenen neue Erkenntnisse gewonnen, wohl aber „Vorhandenes“ zusammengetragen, geordnet und in eine persönliche Sicht gestellt. Danken möchte ich den Vereinsmitgliedern Franz Veuhoff und Paul Gausepohl für die Unterstützung dieser Vorträge durch Quellenmaterial in Bild und Schrift.

Otto Schmidt, 19.01.2013

Vortrag über die Mühlen in Mengede und Umgebung am 10. März 2020

Ergänzung

Seit Dienstag, dem 24. März 2019 ist die Gruppe Bodelschwingh und Westerfilde im Heimatverein Mengede e. V. ein selbstständiger Verein, und zwar der Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e. V.. Auf der Suche nach geeigneten Themen für unsere Monatsveranstaltung fiel mir die Geschichte der Mühlen ein. Über die Mühlen in Bodelschwingh hatte ich den Mitgliedern aus Bodelschwingh und Westerfilde schon erzählt, über die Mühlen in Mengede aber noch nichts vorgetragen. Nach fast sieben Jahren hat sich unser Mitgliederkreis auch stark verändert. So habe ich den Vortrag über die Mühlen in Bodelschwingh im vergangenen Jahr im Oktober wiederholt und in diesem Jahr im März über die Mühlen in Mengede und der Umgebung vorgetragen. Seit dem ersten Vortrag sind auch einige Änderungen und Korrekturen im Text berücksichtigt worden.

Dabei war mir unser Heimatfreund KarlHeinz(Charly) Bohnmann(+) eine wesentliche und freundliche Hilfe. Ihm sei auch an dieser Stelle für seine offene direkte und freundliche Art über den Tod hinaus ganz herzlich gedankt.

Der Vortrag über die Mühlen am 10. März 2020 stand schon unter dem Druck des Corona-Virus. Für alle, die an diesem Abend gern gekommen wären und alle, die sich über unsere Orts- und Bezirksgeschichte informieren wollen, veröffentlichen wir die Geschichte der Mühlen in unserem Stadtbezirk auf unserer Internetseite.

Otto Schmidt, 27.3.2020

„Mühlen im Amt Mengede und der Umgebung“ weiterlesen

Erinnerungen an das Kriegsende (8)

Erinnerungen der Eheleute Hans Werner und Jutta Szalla

Erinnerungen der Eheleute Hans Werner(*1930), Wehrling und Jutta (*1931) Szalla, geb. Schmidt, Westerfilder Straße, aufgeschrieben von Otto Schmidt im Februar 2009.

Hans Werner Szalla erinnert sich:

So habe ich das Kriegsende erlebt: Die Amerikaner besetzten Westerfilde und Bodelschwingh. Nachdem die Amerikaner Quartier genommen hatten, feierten sie in unserer katholischen Kirche Mariä Heimsuchung mit ihrem Feldgeistlichen Dankgottesdienst. Dazu waren sie mit ihren Jeep bis an die Kirchentür vorgefahren. Ich war bei den Messdienern mit dabei. Während des Gottesdienstes kam von irgendwoher Granatenbeschuss. Die Soldaten suchten auf einen Schlag „volle Deckung“ unter den Kirchenbänken. Als deutscher Junge war ich überrascht und verblüfft, dass erwachsene Soldaten so viel Angst hatten.

„Erinnerungen an das Kriegsende (8)“ weiterlesen

Hamstern nach dem 2. Weltkrieg

Bodelschwingher und Westerfilder Bürger*innen hamstern nach dem Zweiten Weltkrieg

Der Autor Otto Schmidt
Autor: Otto Schmidt

Vorbemerkung
Wie kam es zu dieser Aufschreibung?

Auslöser war eine eher witzige Anmerkung in unserem Heimatverein, was man denn bei der diesjährigen Bilderausstellung in Zeiten der Corona-Pandemie zeigen könne. Der Titel der Ausstellung sollte sein:

Bodelschwingher und Westerfilder Bürger*innen hamstern nach dem Zweiten Weltkrieg.

Bei diesem Titel wirkte bei mir sicher die Verblüffung über irrationales menschliches Verhalten mit.

Thilo Parg / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)
Foto: Thilo Parg / CC BY-SA

So dachte ich an:
– Leergefegte Regale für Toiletten- und Hygiene-Papier im Supermarkt,
– Gemeldete Diebstähle von Desinfektionsmitteln im öffentlichen Raum,
– Nachfrage nach Elends-Literatur (Pest und Cholera)

Kurzum: Der Vorschlag löste bei mir ein leichtes Entsetzen aus.

Außerdem: Bilder und Texte zu „Hamstern im und nach dem Zweiten Weltkrieg“ gibt es nicht in unserem Archiv.

Trotzdem hatte das Ganze auch etwas positives. Schon vor Jahren hatte ich mir, gemäß unserem heutigen Leitspruch „Geschichte bewahren und Gemeinschaft fördern“ vorgenommen, die Geschichten aus der Hamsterzeit aus der Familie meiner Frau und mir aufzuschreiben und damit möglicherweise vor dem Vergessen zu bewahren. Wie es dann so kam: In der Vergangenheit gab es immer etwas wichtigeres zu tun. Lustig ist das Thema auch nicht unbedingt. „Hamstern nach dem 2. Weltkrieg“ weiterlesen

Die Gedenktafel ist gerettet!

Die Gedenktafel ist am neuen Standort angekommen

Wir berichteten im Dezember vergangenen Jahres über eine „Ehrentafel“ , (von nun an nur noch Gedenktafel genannt) für deren Erhalt wir uns als Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e.V. eingesetzt hatten. Heute können wir die freudige Botschaft übermitteln, dass die Rettung erfolgreich abgeschlossen ist.

Gedenktafel zurück auf Zeche Westhausen 01
Zum Vergrößern bitte anklicken

Die Gedenktafel befindet sich jetzt wieder auf der ehem. Zeche Westhausen, ganz in der Nähe ihres ursprünglichen Standortes. Im Auftrag der „Städtischen Immobilienwirtschaft“ war die Tafel aus dem Schulgebäude ausgebaut und im Museum in der Fördermaschinenhalle wieder fachmännisch aufgestellt worden.

Am 3. März 2020 erfolgte auf Einladung der Pressestelle der Stadt die offizielle Vorstellung der Gedemktafel am neuen Standort. Zu den Vertretern der Presse und den anwesenden Gästen sprachen der Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch, der Leiter der Städt. Immobilienwirtschaft, Herr Andreas Grosse-Holz und Gerd Obermeit als Vorsitzender des Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e.V..

Besonderer Dank ging an die Städtische Immobilienwirtschaft für die schnelle und unbürokratische Durchführung der Gedenktafel-Umsetzung. Dank aber auch an alle anderen, die unterstützend dazu beigetragen haben. Ganz herzlicher Dank ging natürlich auch an Klaus Völkmann, der als Eigentümer des Gebäudes den Umsetzungsplan erst möglich gemacht hatte.

Aber warum war uns die Erhaltung der Gedenktafel eigentlich so wichtig? „Die Gedenktafel ist gerettet!“ weiterlesen

Erinnerungen an das Kriegsende (7)

Erinnerungen von Edith Ruarus

Erinnerungen von Edith Ruarus, geb. Kopperschläger (*18.12.1936 /  05.11.2018) Emilstraße, aufgeschrieben von Annemarie Heinrichs im Januar 2009.

Wir, die Familie Kopperschläger aus der Emilstraße, rannten bei Alarm immer in den Keller der „Wirtschaft Linden“ an der Westerfilder Straße / Ecke Mosselde. „Erinnerungen an das Kriegsende (7)“ weiterlesen

Erinnerungen an das Kriegsende (6)

Erinnerungen von Heinz Hiller

Heinrich Hiller
Heinz Hiller

Erinnerungen von Heinz Hiller (* 1934) Emilstraße, aufgeschrieben von Annemarie Heinrichs im Januar 2009.

Am 7. März 1945 wurde Westerfilde bombardiert. Es kamen viele Westerfilder zu Tode. Die aufgefundenen Toten wurden auf dem Kommunalfriedhof auf dem Westerfilder Berg, dem evangelischen Friedhof „Am Wachteloh“ in Bodelschwingh und auf dem katholischen Friedhof an der Schloßstraße beerdigt. „Erinnerungen an das Kriegsende (6)“ weiterlesen

Erinnerungen an das Kriegsende (5)

Erinnerungen der Eheleute Siewert

Erinnerungen der Eheleute Hanni (* 1929) und Karl – Heinz Siewert (*26.09.1929 / 30.01.2020) Emilstraße, aufgeschrieben von Annemarie Heinrichs im Januar 2009.

Unsere Mutter und Schwiegermutter, Frau Schneider, war in den ersten Apriltagen 1945 an den Folgen des Krieges und der Entbehrungen hier in Westerfilde gestorben.

„Erinnerungen an das Kriegsende (5)“ weiterlesen

Erinnerungen an das Kriegsende (4)

Kleine Niederschrift von Alma Siebald

wohnhaft Westerfilder Straße, von März bis Juni 1945, übertragen aus der Deutschen Schrift von Gisela Lagoda (*25.03.1939 / †26.11.2017), 2008 von Annemarie Heinrichs und Otto Schmidt auf den PC übertragen.

Im März 1945

Liebe Kinder!

Damit ihr später etwas über unseren Lebenslauf während der letzten Zeit des Krieges erfahrt, will ich Euch etwas niederschreiben.

Also am 7. März 1945, Mittags, 5 Minuten vor 12 Uhr ereilte uns das schreckliche Schicksal, daß auch unser Heim (Hans und Alma Siebald, Westerfilder Straße 27) durch Bomben zerstört wurde. Werkstatt (Sattlerei Siebald) mit Küche und Schlachthaus (Metzgerei Steffen) waren ganz weg, denn eine schwere Bombe ist auf die Stelle, wo ungefähr unser Schuppen stand, eingeschlagen.

„Erinnerungen an das Kriegsende (4)“ weiterlesen

Erinnerungen an das Kriegsende (3)

Vorwort aus der Broschüre

Wie haben Sie das Kriegsende erlebt?

Ist es an der Zeit, sich zu erinnern?

Sollen wir unsere Geschichte mit Kindern und Enkeln teilen? Wie können wir unsere Kind- und Kindeskinder davor bewahren, in solche Zeiten zu geraten? Solche Fragen wurden im Heimatverein Mengede besprochen. Mit dem Vorsitzenden Paul Gausepohl erörterte auch die Gruppe Bodelschwingh – Westerfilde, ob es wichtig sei, Erinnerungen an die Kriegsendezeit in unseren Ortsteilen zu sammeln. Im Folgenden finden sie solche Erinnerungen von Menschen, die die Jahre 1941-1946 in Bodelschwingh und Westerfilde selbst erlebten.

Anhand des Lebensalters der Autoren ist zu ersehen, daß Mitglieder des Jahrgangs 1940 die jüngsten sind, die sich bewusst des Kriegsendes und einiger Momente davor erinnern können. Die Älteren stehen schon in ihren 70er Jahren oder sind noch älter. Die Erzählenden berichten also aus ihrer Kinder- und Jugendzeit und von dem, was ihnen Eltern und Großeltern in den Familien weitergegeben haben. Wir haben zwei Berichte von bereits Verstorbenen, Elisabeth von Chappuis zu Knyphausen und Alma Siebald, aufgenommen. Außerdem veröffentlichen wir Auszüge aus den Chroniken der christlichen Gemeinden in Bodelschwingh. Die Erinnerungen sind zum Teil persönlich aufgeschrieben oder nach dem Gehörten wiedergegeben und dann von dem Erzähler korrigiert worden (Anmerkung s. u.). „Erinnerungen an das Kriegsende (3)“ weiterlesen

Erinnerungen an das Kriegsende (2)

Einleitung

Die Zeit bringt den Wandel, seit Mitte des Jahres 2019 sind wir ein eigener Verein, der Heimatverein Bodelschwingh und Westerfilde e.V., entstanden aus der Gruppe Bodelschwingh und Westerfilde im Heimatverein Mengede e. V.. Die meisten Mitglieder dieser Gruppe sind dem „neuen Verein“ beigetreten. Gleichzeitig sind viele Mitglieder aus Bodelschwingh und Westerfilde dazu gekommen.

Auch an dieser Stelle: Einen herzlichen Dank an die „Neuen“ für ihr Vertrauen und einen ebenso herzlichen Dank an die “ Neuen / Alten“ für ihren Vertrauensvorschuss! Für unsere Internetseite hat sich eine Redaktion zusammen gefunden. Sie besteht aus unserem Vorsitzenden Gerd Obermeit, dem stellvertretenden Vorsitzenden Prof. Dr. Johannes Ecke-Schüth, der Schriftführerin Annette Stein, den Beisitzern Wolfgang Schlesiger und Hans-Joachim Schroeter und dem Mitglied Otto Schmidt.

Die Redaktion hat in ihrer ersten Sitzung beschlossen die Broschüre „Bürgerinnen und Bürger erinnern sich an das Ende des Zweiten Weltkrieges in Bodelschwingh und Westerfilde“ erneut herauszugeben, dieses Mal auf der Internetseite unseres Vereins. „Erinnerungen an das Kriegsende (2)“ weiterlesen